Mobilnummer nicht immer rausrücken

Manchen Anbietern im Netz möchte man seine Mobilnummer nicht anvertrauen. Entweder weil man vielleicht früher schlechte Erfahrungen mit späteren Werbeanrufen oder -SMS gemacht hat oder weil etwa die Datenschutzerklärung des Anbieters die Weitergabe oder den Weiterverkauf der Mobilnummer erlaubt. Manchmal kommt man bei einem Anmeldeformular ohne Angabe einer Telefonnummer aber schlicht nicht weiter, auch wenn für die Dienstleistung gar kein Telefonkontakt nötig ist.

Besonders zu empfehlen wegen der Freundlichkeit ist der Abwimmel-Service Frank geht ran. Anrufe von Zeitschriftenverkäufern, Telekommunikationsvertragsanbietern, Umfragen-Fragestellern oder Lottovermittlern wird man damit sicher los.

Falls man eine SMS empfangen möchte, ohne gleich die Mobilnummer rauszurücken, nimmt “Frank geht ran” auch Kurznachrichten entgegen, deren Inhalte auf der Webseite für jeden lesbar dargestellt werden. Hier hilft auch Trash-SMS. Man findet dort verschiedene Mobilnummern, die SMS empfangen und den Inhalt auf der Webseite anzeigen (beim Klick auf die Nummer). Natürlich ist Vorsicht geboten, denn der Inhalt der SMS ist für jeden, der auf die Webseite klickt, öffentlich sichtbar. Dennoch kann es beispielsweise für einmalig übermittelte Zugangscodes praktisch sein.

This entry was posted in datenfresser and tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.